Beim Stichwort Schwarze Magie denkt man an den klassischen bösen Zauberer aus dem Märchen, aber auch an reelle Praktiken wie Voodoo oder sogar an satanische Formen der Magie. Auch das zählt zum Kreis der schwarzen Magie, ist jedoch noch längst nicht alles, was diesen Bereich ausmacht. Schwarze Magie ist nicht grundsätzlich böse, schlecht oder ablehnenswert, sondern lediglich eine starke Form der Magie, die sich von der weißen, vermeintlich durchweg guten Magie unterscheidet. Trotzdem sollte man gut informiert sein, wenn man sich auf Methoden aus dem Bereich der schwarzen Magie einlässt, denn sie sind stark und können durchaus schwerwiegende Auswirkungen nach sich ziehen.

Zauberanalyse und Ritualempfehlung

Was ist Schwarze Magie?

Die schwarze Magie ist eine Art von Magie, die negative Energien verwendet, um etwas in der Zukunft zu ändern. Das heißt aber nicht, dass die Magier der dunklen Magie immer nur böse Absichten haben. Es gibt sogar etwas wie Liebeszauber der Schwarzen Magie, für die, die negativen Energien und böse Götter nutzen möchten, um Liebe zwischen zwei Menschen zu erzwingen oder um eine Person davon abzuhalten, eine Beziehung zu verlassen.

Die Wahl, ob jemand schwarze oder weiße Magie anwenden will, ist jedem selbst überlassen und bezieht sich auf das Glaubenssystem aber auch auf Art der Magie, die am besten zu den Absichten und auch der Persönlichkeit des Menschen passt, der nach Hilfe sucht.

Weiß ist gut, schwarz ist böse?

Schwarzweißmalerei gibt es in der Magie genauso wenig wie im echten Leben. Vielmehr ist die Magie insgesamt eine einzige große Grauzone, in der es aber natürlich mal heller und mal dunkler zugehen kann. Schwarze Magie ist damit nicht automatisch böse und hat auch sehr wenig mit Tieropfern oder anderen mysteriösen, brutalen Praktiken zu tun, die ihr oft nachgesagt werden. Auch vom Satanismus und ähnlichen Glaubensrichtungen ist sie sehr weit entfernt. Es handelt sich bei schwarzer Magie lediglich um eine Form der Magie, die dem Magier einen Vorteil verschaffen soll – ohne Rücksicht auf Verluste. Gerade das macht sie auch so stark und mysteriös, da Vorteile natürlich eigennützig sind und man nicht wie im Bereich der weißen Magie darauf achtet, dass die Auswirkungen es jedem recht machen. Im Mittelpunkt steht alleine der Vorteil, der Wunsch des Individuums, koste es, was es wolle. Allerdings gilt auch im Bereich der schwarzen Magie der Grundsatz, dass das Leid anderer auf den Magier oder auf seinen Kunden zurückfallen wird, wenn er zu rücksichtslos handelt und sich der schwarzen Magie bedient, indem er andere Lebewesen damit verletzt.

Ziele der schwarzen Magie

Die schwarze Magie kennzeichnet sich unter anderem durch die Ziele, die damit verfolgt werden. Sie richtet sich an Bedürfnisse des Menschen, die ebenfalls als dunkle Seiten angesehen werden können: Geld, Macht, Reichtum und Besitz sind Motive, die die schwarze Magie besonders effektiv erfüllen kann. Die weiße Magie kennt kaum Zauber, die sich dafür eignen, denn sie ist nicht auf menschliche Vorteile und Wünsche dieser Art bedacht. Schwarze Magie dagegen spricht bewusst Bedürfnisse an, die man nie offen zugeben würde und die trotzdem so gut wie jeder Mensch in sich trägt. Das bedeutet jedoch nicht, dass schwarze Magie böse oder schlecht ist – man kann sich ihrer genauso bedienen, wie man sich beispielsweise rhetorische Tricks aneignet, von erfolgreichen Menschen und deren Taktiken lernt und sich fortbildet, um der Konkurrenz gegenüber einen Vorteil zu haben und diesen langfristig zu sichern.

Muss es schwarze Magie sein?

Schwarze Magie ist eine hochwirksame Variante der Magie. Da sie so negativ konnotiert ist und aufgrund dieser Wirksamkeit erschreckend wirken kann, überlegt man sich natürlich gerne, ob es nicht auch weiße Magie tun würde, ob sie nicht ausreichend sein könnte. Die Frage kann man sich ganz leicht selbst beantworten, indem man zunächst entscheidet, was man wirklich möchte. Wenn beispielsweise der Chef seit Wochen nervt und immer wieder einen neuen Kritikpunkt findet, wünscht man sich natürlich, dass das aufhört. Schwarze Magie würde dafür sorgen, dass man seine Ruhe bekommt, dass er sich vielleicht ein anderes Opfer sucht oder schlechtweg aufhört, an allem zu kritisieren, was man macht. Das Verhältnis bliebe trotzdem kühl und unfreundlich. Weiße Magie hingegen würde dafür sorgen, dass sich das Verhältnis bessert, beide wieder zueinander finden und einen Weg finden, sich gegenseitig zu kommunizieren, was sie am anderen stört. Dies ist eine Entscheidung, die jeder selbst treffen muss und bei der man sich auch vom Zauberer beraten lassen kann.

Dies lässt sich auch auf viele andere Bereiche übertragen.

Die Unterschiede zwischen Schwarzer und Weißer Magie

Es gibt viele unterschiedliche Meinungen und Gedanken. Einige Hexen behaupten die schwarze Magie sei eine besonders starke Form von Magie. Aber es gibt auch Hexen, die vor der dunklen Magie warnen und sie als komplett negativ und schädlich bezeichnen, da die Grundsätze nicht mit dem Hexentum vereinbar sind und gegen die Dreifachregel verstossen. Es gibt auch Menschen die glauben, dass Magie an sich schlecht ist, sogar weiße Magie. Sie glauben, dass der schwarze Teil eine Ableitung des Satanismus ist und das Gegenteil zum Christentum, Judentum oder Islam ist.

Die meisten Menschen, Magier und Hexen glauben jedoch, dass es keinen Unterschied zwischen der weißen und der schwarzen Magie gibt. Die Rituale und Zauber sind zwar verschieden, aber die Ergebnisse sind letztendlich gleich. In Filmen und der Poesie ist Schwarze Magie böse und dunkel; aber das ist nicht in Wirklichkeit so. Andere glauben, dass es eine defensive Magie ist und heilt. Das ist, in Anbetracht vieler schwarzer Praktiker, auch wirklich der Fall.

Es gibt eine dunkle Lehrtheorie, die sagt, dass Schwarze oder dunkle Magie mit der Kraft der Dunkelheit zu tun hat. Es könnte – oder auch nicht – im Gegensatz zu der Kraft des Lichts oder “weißen Magie“ stehen. Einige fühlen jedoch, dass es keine Verbindung dieser beiden Magiearten gibt. Die Sprüche widersprechen sich nicht und sind auch nicht gegenteilig. Sie werden als geteilte, aber gleiche Formen von Magie gesehen. Die Schwarze Magie wird als stachelig und streng gesehen, während die Weiße Magie als Licht und Wärme gesehen wird.

Die Wichtigkeit deiner Absichten

Man muss erwähnen dass die Menschen in der heutigen Welt viel aufgeklärter gegenüber der Natur, dem Heidentum und Hexen sind. Deshalb ist es wichtig zu Erwähnen dass die Magie eigentlich einfach grau ist. Du entscheidest über deine Absichten ob es sich letztendlich um gute, positive und heilende Magie (weiß) handelt, oder um schadende, negative und zerstörende Magie (schwarz).

Schwarze Magie kann sogar Dinge töten, wie zum Beispiel Pesten, und kann mit Stehlen, dem Verletzen einer Person oder Unglück verbunden werden. Es kann aus Gier zum persönlicher Nutzen verwendet werden, der sogar so weit geht, eine andere Person umzubringen. Die meisten Praktiker der Schwarzen Magie möchten anderen Menschen aber gar keinen Schaden hinzufügen. Die dunkle Magie ist nicht nur eine böse Praxis, die benutzt lediglich negative Energie, bösartige Geister und Götter, um etwas zu erreichen.

Die Rituale der Schwarzen Magie

Die Schwarze Magie wird rituell durchgeführt. Es gibt Zeremonien und Zaubersprüche. Die meisten Sprüche verletzen niemanden und haben positive Endergebnisse. Wenn du zum Beispiel versuchst, etwas los zu werden, was eine Krankheit sein kann, ist es von Vorteil, die dunkle Magie zu benutzen. Es gibt einige interessante Sprüche, zum Beispiel den „Wirklicher-Name-Zauberspruch“, der darauf hindeutet, dass du über eine Person herrschen kannst, wenn du deren wirklichen Namen kennst. Diese Macht, die du über die Person haben könntest, gehört zum soganannten schwarzmagischen Teil der Magie. Es gibt aber auch Rachezauber, Kontrollzauber, Todeszauber, Schadenszauber und Manipulationszauber, mit denen man großen Schaden anrichten kann. Es gibt auch Zaubersprüche, die Menschen angeblich unsterblich machen. Das Problem ist, dass dieser Spruch nur getestet werden kann, wenn man die Person tötet. Deshalb wird dieser Spruch auch nicht oft durchgeführt, sondern nur, wenn eine Person natürlich stirbt. Geisterbeschwörung ist jedoch keine wirkliche Schwarze Magie, aber es ist eine Art von Magie, die mit dem Tod zu tun hat. Sprüche der Geisterbeschwörung beinhalten das Erwecken von Toten und das Erahnen von Eingeweiden.

error: Alert: Content is protected !!
%d Bloggern gefällt das: